Eine Weinpatenschaft

Weinpatenschaften an der Mosel

ID 123779953 © Tobias Arhelger | Dreamstime.comDas Moseltal ist Deutschlands ältestes Weingebiet und eine der bekanntesten Weinbauregionen in ganz Europa. Mit einer Weinpatenschaft können Weinliebhaber selbst zum Winzer werden und ihren eigenen edlen Tropfen genießen.

Dass die Region entlang der Mosel ein ganz besonderes Fleckchen Erde ist wussten bereits die alten Römer, als sie um 17 v. Chr. die Stadt Trier gründeten. Schon damals wurde hier Wein angebaut und heute steht das Moseltal zusammen mit den Nebentälern von Saar und Ruwer für deutschen Qualitätswein erster Güte. Hier wachsen fast ausschließlich weiße Rebsorten, in deren würzigem Aroma ein Hauch von Apfel und Birne mitschwingt.

So mancher Weinliebhaber wird da schon oft den Wunsch verspürt haben, selbst zum Winzer zu werden. Doch der Weinanbau ist arbeits- und zeitintensiv. Viel Wissen und Liebe sind notwendig, um einen Weinstock langfristig gesund und ertragreich zu halten.

Doch zum Glück gibt es die Möglichkeit, sich mittels einer Weinpatenschaft am Weinanbau an der Mosel zu beteiligen. So entsteht nicht nur eine direkte Verbindung zwischen Rebstock und Weinliebhaber. Weinpatenschaften verschaffen dem Winzer eine zusätzliche finanzielle Sicherheit, die es ihm ermöglicht, gut für seine Schützlinge zu sorgen.

Wie funktioniert eine Weinpatenschaft?

Wer Angst hat, sich auf Lebenszeit binden zu müssen, kann unbesorgt sein. Bei einer Weinpatenschaft wird über einen festgelegten Zeitraum und für einen bestimmten Geldbetrag ein Vertrag geschlossen, der den Besitz des Weinstockes symbolisch auf den Paten überträgt. Meist wird der Stock entsprechend gekennzeichnet, etwa mit dem Namen des Paten. So ist klar ersichtlich, für welche Pflanze man die Verantwortung übertragen bekommen hat. Die Weinstöcke werden weiterhin vom Winzer des Weingutes bewirtschaftet und gepflegt, der Wein gekeltert und abgefüllt. Von jeder Weinernte bekommt der Pate dann eine bestimmte Anzahl an Weinflaschen, meist mit seinem eigenen Namen auf dem Etikett. Doch eine Weinpatenschaft ist mehr als nur ein Stück Papier. Paten können ihre Weinstöcke in der Regel besichtigen, sie gießen und umsorgen und sogar selbst bei der Weinlese mithelfen.

Freude schenken mit einer Weinpatenschaft

Weinpatenschaften an der Mosel sind auch ein hervorragendes Geschenk für alle Weinliebhaber - und solche die es werden wollen. Die Urkunde wird auf den Namen des Beschenkten ausgestellt, ebenso werden Sorte und Lage des Rebstockes dokumentiert und der Namen des Schenkenden vermerkt. Egal ob zum Geburtstag, zu einem Jubiläum, zur Hochzeit oder zur Geburt eines Kindes, eine Weinpatenschaft macht nicht nur symbolisch Freude, sondern zaubert mit jeder Flasche Wein schöne Erinnerungen an den Anlass des Geschenks herbei.

Hier listen wir in Kürze Anbieter von Weinpatenschaften an der Mosel:

 

Weinfeste an der Mosel

Weinfeste an der Mosel

Weinfeste haben in der Moselregion einen festen Platz. Die stimmungsvollen Events sind tief in der Kultur der Weinregion verankert und ziehen alljährlich Besucherscharen aus dem ganzen Bundesgebiet an.

 

Weingüter an der Mosel

Weingut an der Mosel

Zahlreiche Weingüter an der Mosel betreiben eine traditionelle Straußwirtschaft. Dabei handelt es sich um einen hofeigenen Weinausschank, der während der Hauptsaison geöffnet hat.

 

Riesling - Der König der Weißweine

Riesling - Der König der Weißweine

Auch an der Mosel ist der Riesling sehr beliebt und wird sogar als “König der Weißweine” verstanden.

Weitere Beiträge zum Moselwein, die Sie interessieren könnten: